Internationale Hügelregatta Essen

Am vergangenen Wochenende fand die 100. Internationale Hügelregatta auf dem Baldeneysee in Essen statt. Nur drei Wochen nach den Deutschen Kleinbootmeisterschaften richtete der Essener Ruder-Regattaverein e.V. das nächste große Highlight aus. Insgesamt rund 1.200 Athleten aus 13 Nationen hatten für die Jubiläumsausgabe gemeldet.

Nachdem bei den Deutschen Kleinbootmeisterschaften die Leistung im Einer im Vordergrund stand, wurde an diesem Wochenende für Johannes Lotz der Fokus auf dem Doppelzweier und Doppelvierer gelegt, wobei am Samstag der Zweier und am Sonntag der Vierer gefahren wurde.

Johannes Lotz belegte zunächst mit seinem Partner David Junge aus Potsdam zweimal einen vierten Platz. Das hört sich zunächst einmal nicht nach einem Traumergebnis an. Aber schauen wir genauer hin. Wie schon in der Vorschau angekündigt, starteten in diesem Rennen sowohl die Männer-A als auch die Männer-B-Klasse. So war die Strategie im Vorlauf klar. Man wollte das Boot aus Ungarn schlagen, die auch der B-Klasse angehörten. Immerhin waren dies Ács Kristóf und Bácskai Máté. Beide saßen in dem ungarischen Doppelvierer o. Stm., der auf der letzten U23 WM den fünften Platz belegte. Johannes und David gelang es  vom Start weg sich vor das ungarische Boot zu legen. Bei 1500 m lag man noch eine Länge vor den Ungarn. Doch dann zog das gegnerische Boot zu einem sehr starken Endspurt an. Johannes und David, die bisher nur ein Trainingswochenende zum gemeinsamen Training hatten, konnten hier nicht mithalten. Schließlich musste man das ungarische passieren lassen und kam mit mehr als einer Länge Rückstand ins Ziel. Der vierte Platz bedeutete die Qualifikation zum B-Finale. Das siegreiche A-Boot aus Potsdam und Frankfurt in diesem Rennen gewann dann auch am Mittag das A-Finale.

Ergebnis 3. Vorlauf SM A/B 2x
Platz Mannschaft Zeit
1 Rgm.RC Potsdam/Frankfurter RG Germania (A) 06:27.07
2 Rgm.Berliner RC/Rugm. Rotation Berlin (A) 06:30.19
3 Hungarian Rowing Federation (B) 06:33.77
4 Rgm.RC Potsdam/Hanauer RG (B) 06:37.91
5 Crefelder Ruder-Club 1883 e.V., Krefeld (B) 06:54.38

Im B-Finale hatte man wieder das ungarische Boot als Gegner. Der Verlauf des Rennens war ähnlich wie im Vorlauf. Acht Boote waren in diesem B-Finale am Start. Das Boot aus Hanau und Potsdam lag bei 1000 m mehr als eine Länge vor den Ungarn. Das A-Boot aus Prag lag zu diesem Zeitpunkt in Führung. Diesmal zogen die Ungarn ihren Endspurt früher an und waren bei 1500 m mit einem Luftkasten hinter Johannes und David. Im Endspurt übernamen sie sogar die Führung und siegten knapp vor dem Team aus Prag, dem tschechischen Nationalteam und dem Boot mit Johannes. Alle vier Boote kamen innerhalb einer Länge in das Ziel.

Beide Rennen zeigten, dass dem Boot mit Johannes und David noch Trainingskilometer fehlen. Im Endspurt konnte man noch nicht gemeinsam alle Kräfte mobilisieren, um den erarbeiteten Vorsprung zu halten. Zu dem frühen Zeitpunkt in der Saison ist das aber noch nicht beunruhigend.

Finale B SM A/B 2x Sa 14.10 Uhr
Platz Mannschaft Zeit
1 Hungarian Rowing Federation (B) 06:25.54
2 Slavia Praha (A) 06:26.21
3 Czech National Team (A) 06:26.43
4 Rgm.RC Potsdam/Hanauer RG (B) 06:27.82
5 Rgm.SC Magdeburg/RC Witten (B) 06:28.14
6 Rgm.RV Münster/Dresdner RC (B) 06:30.74
7 Rgm.Deutscher RC Hannover/Renn-Rugm. Mülheim (B) 06:33.67
8 Laga Rowingclub (A) 06:34.41

Am Sonntag wurde dann der Zeitplan gestrafft. Man wolte vor der Gewitterfront die Regatta beendet haben. Steven Hacker (Dresden), David Junge (Potsdam), Henri Schwinde (Münster) bildeten mit Johannes das von der Bundestrainerin Brigitte Bielig gesetzte Vierer-Team. Ein sehr schneller Start sorgte für einen Bord an Bord Kampf mit dem führenden Boot aus Polen bei 500 m. Doch bei 750 m zogen die Polen einen starken Zwischenspurt an, so dass sie die Führung auf über eine Bootslänge aus bauen konnten. Im Endspurt griff dann die Mannschaft um Johannes noch einmal an und konnte den Rückstand auf knapp eine Länge verkürzen. Der zweite Platz in dem ersten Vorlauf war die Qualifikation für das A-Finale. Das war ein toller Erfolg vor dem Hintergrund, dass das siegreiche Boot aus Polen der Männer-A-Klasse angehört. Mit diesem Vorlauf war man nach der Zeit das schnellste Boot im B-Bereich. Auch im zweiten Vorlauf war kein weiteres B-Team schneller.

Ergebnis 2. Vorlauf SM 4x- A/B
Platz Mannschaft Zeit
1 Polish Rowing Federation (A) 06:19.94
2 Rgm.Hanauer/Dresden/Potsdam/Münster (B) 06:22.95
3 Rgm.Mainzer RV/Stuttgarter RG/RG Wiking Berlin (A) 06:23.66
4 Schweizerischer Ruderverband (B) 06:24.35
5 Hungarian Rowing Federation (B) 06:26.20
6 Polish Rowing Federation (B) 06:27.47
7 Dukla Praha (A) 06:38.73

Im A-Finale wurde das Wasser dann deutlich unruhiger. Man merkte, dass die Gewitterfront näher kam. Eigentlich hatte man sich vorgenommen die B-Wertung in diesem Endlauf zu gewinnen. Das Quartett um Johannes hatte aber große Probleme mit den sich überschlagenden Wellen. Man blieb oft hängen und schließlich brachte ein "Krebs" das Boot nach 500 m komplett zum stehen. Das Boot legte sich quer zur Bahn und es kostete viel Zeit wieder Fahrt aufzunehmen. Diesen Abstand konnte man leider nicht mehr aufholen und man kam abgeschlagen als sechster in das Ziel. Das ist halt der berüchtigte Baldeneysee.

Zusammenfassend kan man sagen, dass Johannes Lotz auf der Hügelregatta in Essen durchaus gute Leistungen auf internationalen Niveau gezeigt hat. Der nächste wichtige Schritt für ihn ist die Rangliste im Einer, die am Freitag vor der großen Ratzeburger Regatta auf dem Küchensee ausgefahren wird. Anhand dieses Ergebnisses werden die vorläufigen WM Boote gesetzt, die sich dann aber noch auf der Ratzeburger Regatta und der U23 DM beweisen müssen. Es ist also wie immer noch alles offen für das Rennen um die WM Plätze.

Ergebnis Finale A SM 4x- A/B
Platz Mannschaft Zeit
1 Polish Rowing Federation (A) 06:26.62
2 Polish Rowing Federation (A) 06:31.49
3 Rgm.Mainzer RV/Stuttgarter RG/RG Wiking Berlin (A) 06:34.61
4 Rgm.A.A.S.R. Skoll/Okeanos Amsterdam (A) 06:38.49
5 Czech National Team (A) 06:40.27
6 Spanish Rowing Federation (A) 06:44.19
7 Schweizerischer Ruderverband (B) 06:44.19
8 Rgm.Hanauer/Dresden/Potsdam/Münster (B) 06:56.14